Dies, Das

Doppelt hält besser

Die beiden Dortmunderinnen Jil und Jana W., beide 21 Jahre alt, bereichern das World Wide Web seit über einem Jahr mit ihrem gemeinsamen Fashion- und Lifestyleblog Zwillingsnaht, in dem Sie bei weitem nicht nur hübsche Kleider in High Heels präsentieren, sondern mithilfe hochwertiger Fotografien ihre Freizeit und Arbeit dokumentieren, Do It Yourself Anleitungen geben und die besten Ecken ihrer Stadt vorstellen.


Schon im Alter von 14 Jahren führte Jil, damals schon fotografisch und gestalterisch interessiert, ihren ersten Fotoblog; damals wohl eher zur Dokumentation persönlicher Erlebisse und Wochenendausflüge gedacht. Auch Jana fing an, Schnappschüsse aus ihrem Leben mit der Öffentlichkeit zu teilen. Aus persönlichen Gründen legten beide das Bloggen eine Zeit lang auf Eis, bis sie ihr gemeinsames Elternhaus verließen, in eine eigene Wohnungen zogen und nach einer Verbindung, einem gemeinsamen Hobby suchten. Etwas, was die beiden schon immer verband, war ihre Kreativität, die Liebe zum Detail, der Spaß am gemeisamen Konzeptionieren und Ausführen verschiedenster Shoots – sei auch nur das Blödeln vor der Kamera. Hauptidee war, etwas gemeinsam zu machen, sich gegenseitig zu inspirieren und produktiv zu werden. Auch der Titel ist wohl bedacht und verrät dem Leser einiges über die Beziehung der Mädels zueinander; eine Zwillingsnaht ist nämlich eine sehr wichtige, da äußerst stabile und festigende Naht, die z.B. bei Jeansstoffen verwendet wird. Das ist etwas, was die beiden repräsentiert und wiederspiegelt.


Durch das simple Layout, die hochwertigen Fotografien und die knappen, aber liebevoll und gewissenhaft verfassten Posts, können sich die Autorinnen über mittlerweile 1169 regelmäßige, treue Leser freuen. Tendenz steigend!

Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Jana, die an der FH Dortmund Design und Medienkommunikation studiert, hat ein Händchen für das Layout und die Grafik; Jil, die ebenfalls bald an der FH ihr Fotografiestudium beginnt, findet auch in Alltäglichem etwas schönes und weiß es in Szene zu setzen. Die Konzeption und die anschließende Bearbeitung ihrer Bilder machen beide gemeinsam. Fotografisch ist Jil die „ausführende Hand“, legt jedoch viel Wert auf Janas Meinung. Feedback ist den Mädchen äußerst wichtig: „Negative Kritik ist wichtiger als positive. Aus einer negativen Kritik kannst du wenigstens noch was machen!“


Das Gespür für Mode, Stoffe und Schnitte entwickelten die beiden während ihrer jahrelangen Arbeit in verschiedenen Bekleidungsgeschäften. Jil, die schon seit Jahren für H&M arbeitet, genießt es von Saison zu Saison neue Farben, Formen und Materialien kennenzulernen, neu einzusetzen und Kunden in dieser Hinsicht zu beraten. Jana bekam das Gespür für Trends, Materialien und Funktionalität in ihrer 4-jährigen Tätigkeit in einem Skate- und Streetwear Shop. Auf diversen Messen und in Showrooms war das Vorordern eine ihrer Aufgaben, somit war das richtige Gespür für Trends und Kombinationsmöglichkeiten regelrecht ihr Job. Auch Jana darf dieses Talent neuerdings bei H&M unter Beweis stellen. Zum Thema Mode sind die beiden sich einig: „Mode ist für uns etwas alltägliches. Wir tragen was uns gefällt, hauptsache es ist gut geschnitten und passt zu uns.“ Gerne kombinieren sie teures mit günstigem, Vintage mit Männerklamotten und Stangenware mit Muttis Kellerschätzchen.


Wichtig ist den Zwillingen vor allen Dingen, nur über Themen zu berichten, die sie beschäftigen und interessant sind und nicht zum reinen Fashionblog zu werden, schließlich soll ihr Blog Leute inspirieren und zu Neuem anregen. Mit dem leidigen Thema „Werbung“ gehen die Mädels auf ihrem Blog auch sehr leserfreundlich um: „Wir wollen nur für etwas werben, was wir befürworten.“ So bewarben sie kürzlich ökologisch-korrekte, „grüne“ Kleidung einer großen Bekleidungsfirma und werden nun Teil der „Green Capital Fashionwalk“ in Hamburg sein. „Wir machen das aus Spaß, nicht um Gewinn daraus zu schlagen.“, sprachen Sie und verbannten leidige Werbeanfragen in den Papierkorb ihres Postfachs. Sehr angenehm, nachdem man von fast allen halbwegs erfolgreichen Bloggern mit Berichten über ihre „freundlicherweise zur Verfügung gestellten“ Klamotten überschüttet wird…

Großen Zuspruch bei den Lesern findet die Vorstellung verschiedener lokaler Partys und Klubs. Auch hier entstanden die Berichte aus eigenen Stücken und mit der Intention die Dortmunder Klubszene vorzustellen und deutschlandweit interessant zu machen.

Natürlich bleiben auch Outfitsposts nicht aus, doch es gelingt Jil und Jana immer wieder aufs Neue, diese gelungen und ansprechend abzulichten. Neben DIY- und Schminkposts finden sich oft nette Bilder von Ausflügen in den Park, an den Kanal oder auf den Flohmarkt. Abwechslungsreich: Festivalbesuche, Radtouren und Besuche im Schwimmbad werden gerne mal analog festgehalten.

Doch Jil und Jana sind nicht nur hinter der Kamera tätig – Sie sind oft selber Teil diverser Shootings, ob vor der Linse oder bei der Organisation, Assistenz, Make-Up und Haarstyling, sowie bei der Vor- und Nachbearbeitung der Bilder.

Das Modeln ist allerdings auch nur ein Hobby und wird nicht zwangsläufig zusammen unternommen. Jil war bereits Model für den Titus Magalog, den Trashmark Katalog und sogar 1 Jahr lang in der Modelagentur ‚Rockstar Models‘ tätig. Jana spielte in kleineren Werbeclips mit und modelte für Merchking und We Make The Hype. Zudem posieren sie oft für Projekte von Freunden und Freundesfreunden, sowie befreundeten Studenten und Fotografen. Auch hier steht der Spaßfaktor vor dem Profit, gern unterstützen sie befreundete Designer und Fotografen mit ihrem Einsatz.


Besonders an Jil und Jana ist ihr Bezug zum Glauben und zur Kirche. Nicht nur diverse Jesusbildchen und Kreuze repräsentieren ihre religiöse Einstellung – die beiden sind seit Jahren ehrenamtlich in der evangelischen Kirchengemeinde Paul-Gerhardt in Dortmund tätig, führen Jugendgruppen und Freizeiten. In ihrer Gruppe betreuen Sie unter anderem Kinderbibelwochen, gemeinsames Basteln, LAN-Partys und Live-Rollenspiele. Dahinter steht die Absicht, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden – etwas für die Gemeinde zu tun, Jugendliche für die Gruppe zu begeistern und für sie da zu sein.

„Religion, das bedeutet für uns ‚Gemeinschaft‘. Für einander da sein, den Kindern etwas mitgeben. Glauben heißt: Der Glaube an die Gemeinschaft.“

Etwas, was die beiden noch sympatischer macht, ist ihr leicht nerdiges Hobby. Jil und Jana verkleiden sich leidenschaftlich gern (ein Überbleibsel aus ihrer Theater-Zeit). Bei jeder Mottoparty sind sie ganz vorne mit dabei, bereiten Wochen vorher ihre Kostüme vor und genießen es, einen Abend lang jemand anderer zu sein. Mit Perücken, Schminke und Kunstblut waren sie letztes Halloween bei ihrer eigenen Party schon ein Blickfang. „Mottopartys machen einfach Spaß. Durch die Live-Rollenspiele kann man sogar tagelang ein komplett anderer Mensch sein.“


Neben dem Blog, dem Ehrenamt und dem Modeln ist die Kunst eine weitere Passion der Mädels. Jana macht vorzugsweise Streetart-Sachen die z.B. in der Nachtgalerie, im Tanzcafé Hösels und in kleinen Shops zu begutachten sind. „Ich male viel, auch für Freunde. Kenner schätzen meine Kunst.“

Wer noch nicht genug von den talentierten Dortmunderinnen hat: ein Besuch auf dem gleichnamigen tumblr-Blog ist auf jeden Fall lohnenswert. Dort werden fast ausschließlich Inspirationen veröffentlicht. Ebenso sind Zwillingsnaht auf Facebook  vertreten. We like! Außerdem dürft ihr gerne Kontakt zu Jil und Jana aufnehmen, die beiden freuen sich sehr über konstruktive Kritik.

Und als „grand surprise“ freuen wir uns euch mitteilen zu können, dass ihr zukünftig einige Gastposts von Zwillingsnaht auf dem et voilá Blog finden werdet, seid gespannt!

Alle Bilder via Zwillingsnaht
Kommentare

Schlagworte: , , ,

Mash
// Fr. 08.07.2011
Share