Dies, Das

LIFE-HACKS: 5 coole Tipps für’s Feiern

et voilà – Der Name steht seit über 9 Jahren für Partys in Dortmund und Umgebung. Und auch ich blicke auf 10 Jahre private Partyerfahrung zurück. Höchste Zeit also, dass wir unsere 5 wertvollsten Tipps für eine gelungene Nacht mit euch teilen, oder?

Ob nun Geburtstagssause daheim, Durchtanzen bis zum Morgengrauen im Club, Cocktailrunde mit den Mädels oder Kneipentour mit den Jungs – wer das beste aus seinem Feierwochenende rausholen möchte, der sollte ein paar kleine Vorbereitungen treffen!

Hack 1: Den Kater vorbeugen

Jaja, wo Alkohol fließt, bleibt der Kater am nächsten Morgen leider nicht aus. Mit ein paar kleinen Hausmittelchen kann man aber (versuchen), ihn aber ganz easy zu verhindern:

  • Grundlage schaffen = vorher gut essen! Längst kein Geheimtipp, aber oft vernachlässigt. Besonders fett- und eiweißreiche Speisen bleiben lange im Magen und verzögern die Alkoholaufnahme ins Blut. Somit steigt der Alkoholspiegel im Blut weniger stark an. Auch gut: zwischendurch ein paar Erdnüsse, Salzstangen, Chips oder Oliven snacken!
  • Zucker vermeiden = keine süßen Snacks zusammen mit dem Alkohol einnehmen!
  • Nicht mischen = nicht so viel durcheinander trinken
  • Vor dem Schlafengehen Wasser trinken und eventuell einen kleinen Snack einnehmen. Kein Wunder, dass die Brückstraße auf dem Nachhauseweg so voll ist ;) Eine Freundin von mir schwört auf ein Glas Gemüsebrühe vor dem Zubettgehen und behauptet, niemals einen Kater zu haben…
  • Mein Spezial-Trick: Ich nehme vor einer feucht-fröhlichen Nacht Basen-Tabletten (gibt’s günstig in der Drogerie), diese gleichen den Säure-Basen-Stoffwechsel aus und helfen dem Körper mit Mineralstoffen und Spurenelementen bei der Verarbeitung des Alkohols
  • Am besten abends schon Wasser, Schmerztabletten, Handyladegerät, etc. für „den Morgen danach“ bereitlegen

Hack 2: Beim Rauchen nicht erfrieren

Ja, in den meisten Bundesländern herrscht allgemeines Rauchverbot in Gaststätten und Discotheken. Wer keine Lust hat, für jede Zigarette nach draußen zu gehen und nicht auf’s Rauchen verzichten möchte, der sollte über die Anschaffung einer E-Zigarette nachdenken. Da die elektrische Zigarette ohne Verbrennungsprozess funktioniert, kann sie bedenkenlos im Club geraucht werden. Eine riesige Auswahl findet ihr zum Beispiel bei mr-smoke.de.

Hack 3: Informieren

Klar ist Spontanität cool, doch wer sich vorher schlau macht kann nicht nur entspannter in den Abend starten, sondern auch noch Geld und Zeit sparen. Einfach ein bisschen bei Facebook durchklicken und schauen, was es so gibt, wann es los geht und ob es einen Dresscode gibt. Außerdem gibt es oft Gewinnspiele, bei denen man freien Eintritt für sich und seine Freunde gewinnen kann. Hier gibt es zum Beispiel eine Freikartenverlosung für COCO’s Halloween-Special. Viel Glück!

Hack 4: Einfach mal abschalten

Egal, ob bei einer Privat-Party oder im Club: lass einfach mal dein Handy in der Tasche oder gib es an der Kasse oder Garderobe ab. Wer ständig am Smartphone ist, verpasst doch das Beste! Fotos werden im Club von extra gebuchten Fotografen gemacht und keine Whatsapp-Nachricht kann um Mitternacht so wichtig sein, als dass man sie unbedingt sofort beantworten müsste. Positiver Nebeneffekt: Man kann keine betrunkenen Nachrichten an den Ex schreiben. ;)

Hack 5: Am nächsten Morgen

Ich habe ein einfaches Ritual für „den Morgen danach“. Egal, wie schlecht es mir geht, ich schleppe mich unter die Dusche. Danach geht es einem schon weitaus besser, vor allem, wenn man sich in gemütliche Sachen kuschelt und auf die Couch hüpfen kann. Je länger ich im Bett liegen bleibe, umso eher gebe ich dem Kater eine Chance einzutreten. Ist es doch sehr schlimm, Wasser und Schmerztablette. Nach der Dusche gibt’s ein deftiges Frühstück, da darf es dann natürlich auch gerne mal eine TK-Pizza sein… :D Besser ist natürlich eine ausgiebige Mahlzeit mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen (Stichwort Dehydrierung und Elektrolyt-Mangel!). Die Klassiker wie saure Gurken, Brot mit Käse, Tomate, Salz und Pfeffer, Ei und Speck habe ich natürlich Freitag schon eingekauft, wenn ich weiß, dass eine Feier ansteht. Auf Kaffee sollte man verzichten, denn er kann das Herzrasen noch verstärken. Lieber einen schönen Tee trinken, am besten frischen Ingwer. Der hilft nämlich auch gegen die Übelkeit. Sollten die Kopfschmerzen immernoch nicht weg sein, hilft Kälte sehr gut. Ein Eisbeutel oder ein kalter Waschlappen wirken Wunder. Schlussendlich raff ich mich meistens noch dazu auf, kurz an die frische Luft zu gehen, und wenn es nur zum Kiosk ist. Oder wenigstens auf den Balkon. Schon kann man dem Kater „Adieu“ sagen und frisch in den Tag starten – oder eben auf der Couch chillen.

Kommentare
Mash
// Do. 27.10.2016
Share